Milena

Meine ersten Schritte im dualen Studium – Uni-Alltag in der Theoriephase

Duales Studium: Vorlesung in der Leibniz FH Hannover

“Der duale Student kann nicht auf After-Work-Partys gehen. Für ihn hat die Arbeit kein Ende.” 😉

Witze über duale Studenten gibt es inzwischen wie Sand am Meer – aber ist da wirklich etwas dran? Besteht das Leben wirklich nur noch aus dem Hin- und Herlaufen zwischen Schreibtisch und Kühlschrank?

Vor dem Beginn des 1. Semsters an der Leibnitz Fachhochschule Hannover in meinem dualen Studium mit dem langen Namen “Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration mit Fachrichtung Tourismus- und Eventmanagement” war ich wirklich gespannt, wie die dreimonatige Theoriephase so werden würde! Ganz schön viele Fragen schwirrten mir im Kopf herum: „Sitze ich jetzt von morgens bis abends in der Uni?“, „Wie läuft eine Vorlesung ab?“ „Habe ich gute Dozenten?“ Bevor ich überhaupt erst einmal meinen ersten Unitag hatte, gab es vorab eine Info-Veranstaltung, wo ich meine Kommilitonen das erste Mal gesehen und ich meine „Semesterpost“ (Stundenpläne und wichtige Vorab-Infos) bekommen habe. – Ja ihr habt richtig gelesen, ich habe keinen Stundenplan sondern StundenPLÄNE bekommen. Warum? Weil sich meine Vorlesungszeiten jede Woche ändern! Dadurch kann es mal passieren, dass ich einen Montag komplett frei oder an einem anderen Tag nur nachmittags eine Vorlesung habe, aber auch, dass ich samstags zur Fachhochschule muss (..das ist zum Glück nur sehr selten der Fall!). Langeweile kommt da bestimmt nicht auf!

Bald war es dann auch soweit: Der erste “Uni-Tag” stand vor der Tür! Mit dem ausgedruckten Skript und Schreibzeug bewaffnet ging es zur FH zur ersten Vorlesung mit dem Thema: Allgemeine Betriebswirtschaftslehre! Das war ein super Start in mein erstes Semester! Klar, ich habe viel mitgeschrieben und lange zuhören müssen, aber mindestens genauso viel habe ich verstanden und das gibt dir am ersten Tag ein sehr gutes Gefühl! 😉 Auch die kommenden Wochen hielten einiges für uns bereit: Jede Wochen kamen neue Fächer hinzu, wie zum Beispiel: Grundlagen des Marketings, Produktionsmanagement, Kommunikation oder Englisch. Eigentlich war für jeden etwas dabei!

Am Anfang musste ich mich an das lange Zuhören ein bisschen gewöhnen. Meine Abi- und Schulzeit lag inzwischen fast ein halbes Jahr zurück, da kommt man leicht ein bisschen aus der Übung. 😉 Meistens gehen Vorlesungen so ca. drei Stunden. Das kommt immer drauf an, wie schnell man mit dem Stoff durchkommt. Nach 1,5 Stunden gibt es dann immer 15 Minuten Pause, in der man sich im Café einen Cappuccino holen kann oder man mit den anderen quatscht und sich austauscht! Im Normalfall hat man um 16.15 Uhr „Uni-Schluss“. Ich bin dann meistens kurz vor 17 Uhr Zuhause – und da bleibt noch viel Zeit für andere Sachen außer lernen! 😉

Ihr merkt schon: Man hat in der Theoriephase was zu tun, ist aber auch nicht überfordert! In der Lernzeit kann es dann allerdings wirklich mal ein bisschen stressig zugehen. Das ist meistens auch davon abhängig wie die Klausuren liegen. Stehen in einer Woche 4 Klausuren an, ist am Wochenende davor wahrscheinlich keiner so richtig entspannt.

Seit wenigen Tagen bin ich nun wieder in der TUI und es liegt inzwischen schon mein 2. Semester hinter mir – und was in diesen drei Monaten so Spannendes passiert ist, erfahrt ihr in einem meiner nächsten Beiträge! 🙂

Wer noch mehr zum dualen Studium bei der TUI erfahren möchte, der kann sich noch Sandras Beitrag anschauen. Sie ist inzwischen „Bachelorette“ und weiß noch einiges mehr zu berichten nach 3 Jahren Ausbildung/Studium!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.